Diese Website verwendet Cookies, um Sie von anderen Benutzern unterscheiden zu können. Dadurch können wir unsere Website verbessern und Ihnen ein angenehmeres Nutzererlebnis bieten.


Your privacy is important to us. AGCO has therefore recently updated its privacy policy to give you a better understanding of the types of personal data we collect from you and how we use it. We recommend you to take a moment to read the updated policy available on http://www.agcocorp.com/privacy.html

Archiv
Apropos Sisu im norwegischen Stil
Traktoren Personen

Apropos Sisu im norwegischen Stil

Der olympische Medaillengewinner im Rudern, Bekleidungsunternehmer, Eventmanager, Redner und Landwirt Olaf Tufte. Er fährt seit seiner Kindheit einen Traktor und genießt es, nach Hause zu kommen und nach all den Reisen wieder auf seinen Traktor zu steigen.

„Ich bin als Kind einen Volvo BM 400 gefahren. Als ich 16 oder 17 Jahre alt war, bekam ich von meinem Vater Sigurd Olaf die Schlüssel zum IHC 574 als Weihnachtsgeschenk. Er ließ nur die Schlüssel in meine Hände fallen. Damals hatte ich gerade ernsthaft mit dem Rudern begonnen.“, erinnert sich Olaf Tufte.

Der 44-jährige Norweger gab 1996 sein olympisches Debüt in Atlanta. Seitdem hat er vier olympische Medaillen und sechs WM-Medaillen gewonnen, darunter mehrere Goldmedaillen.

„Die größte Motivation ist, dass es einfach Spaß macht und man sich ständig weiterentwickeln kann. Mit 220 Reisetagen und 1.000 bis 1.200 Trainingsstunden pro Jahr gibt es lange Zeiträume mit wenig Schlaf. Das lässt das Trainingslager wie einen Urlaub erscheinen.“, lacht er.

Olaf Tufte participated in his first Olympic Games at the age of 20. With more than 200 travel days a year, he enjoys coming home and getting back in his Valtra to relax. Here he is with his dog Sera.
Olaf Tufte nahm im Alter von 20 Jahren an seinen ersten Olympischen Spielen teil. Mit mehr als 200 Reisetagen im Jahr kommt er gern nach Hause und kehrt zu seinem Valtra zurück, um sich zu entspannen. Hier ist er mit seinem Hund Sera.

Über 20 Jahre Besitz von Valmet/Valtra

Tufte ist nicht nur einer der besten Ruderer der Welt, sondern produziert mit seiner Frau und seinen zwei Kindern auch Getreide und Brennholz auf der Tufte-Farm in Nykirke bei Horten in Norwegen. Auf dem Familienbetrieb gibt es einen Valtra A93 und einen Valtra N154.

„Unser erster Valtra war ein Valmet 6300, den wir vor mehr als 20 Jahren gekauft haben. Ich fahre immer noch Valtra Traktoren, weil sie vielseitig, einfach zu bedienen und langlebig sind.“, bestätigt Tufte.

Tufte hat eine große Eventfirma und eine eigene Bekleidungsmarke gegründet und ist außerdem Redner. 2008 gründete er mit dem nationalen Ruderverband das Team Tufte, um junge Sportler zu unterstützen. Und 2014 gewann er eine Promi-Version der Fernsehshow „71° Nord“.

Olaf Tufte drives Valtra tractors because they are versatile, simple to use and durable.
Olaf Tufte fährt Valtra Traktoren, weil sie vielseitig, einfach zu bedienen und langlebig sind.

„Es ist immer schön, nach Hause zu kommen, auf den Valtra zu steigen, das Handy auszuschalten und einfach Traktor zu fahren. Es spielt keine Rolle, ob Brennholz geladen oder auf den Feldern gearbeitet wird.“

Das Bauernhaus beherbergt alles von Hochzeiten bis zu Tufte-Teambuilding-Events.

„Wir transportieren viele Dinge wie zum Beispiel Hürden. Dafür benutze ich meinen Körper, während mein Vater auf den Valtra steigt. Die Aufgaben des Traktors umfassen alles – von einfachen Dingen bis hin zu schwierigen Herausforderungen. Service ist mir wegen meines vollen Terminkalenders wichtig. Roar Enerhaugen und seine Kollegen sind fantastisch und ihr Kundendienst war in all den Jahren, in denen wir einen Valtra gefahren sind, hervorragend.“, sagt Olaf Tufte.

0

Siehe auch