Diese Website verwendet Cookies, um Sie von anderen Benutzern unterscheiden zu können. Dadurch können wir unsere Website verbessern und Ihnen ein angenehmeres Nutzererlebnis bieten.


Your privacy is important to us. AGCO has therefore recently updated its privacy policy to give you a better understanding of the types of personal data we collect from you and how we use it. We recommend you to take a moment to read the updated policy available on http://www.agcocorp.com/privacy.html

Archiv
SmartTouch-Benutzeroberfläche entwickelt durch Kundenwünsche
Technologie

Entwicklung begann in 2008

SmartTouch-Benutzeroberfläche entwickelt durch Kundenwünsche

Die Entwicklung der SmartTouch-Benutzeroberfläche begann 2008 mit dem Ziel, sie zur besten der Welt zu machen. Das Entwicklungsteam schaute sich die Wettbewerber an und lehnte ab. Sie untersuchten Telefone und Autos, aber die Verwendungszwecke waren zu unterschiedlich. Schließlich kamen die besten Anregungen von Kunden.

„Ich war Designer im Kabinen-Team des Valtra Engineering Centers, als das iPhone im Sommer 2007 vorgestellt wurde. Das hat mich darüber nachdenken lassen, welche Art von Benutzerschnittstelle Traktoren haben sollten. Im Herbst 2008 habe ich auf einem Nokia E61-Mobiltelefon eine Demo erstellt mit dem gleichen rotierenden Traktor wie auf dem SmartTouch-Startbildschirm.“, erinnert sich Tuomas Nevaranta, Direktor Produktmanagement.

Das rotierende Traktorbild war eine wichtige Erkenntnis, um die Verzeichnisstruktur so einfach wie möglich zu halten. Die Wettbewerber verwendeten bis zu 11 Ebenen. Nevaranta und sein Team waren der Meinung, dass der Traktorfahrer mit nur zwei Klicks auf alles zugreifen können sollte. Dies wurde ermöglicht, indem auf dem Startbildschirm die Symbole an den entsprechenden Stellen auf dem rotierenden Traktor positioniert wurden.

„Sowohl wir als auch unsere Mitbewerber haben großartige Merkmale an den Traktoren, die viele Kunden nicht gelernt haben, zu bedienen. Bei der Arbeit mit Traktoren müssen Bediener viel mehr tun, als durch Menüs zu blättern und sich über Symbole zu wundern. Wir wollten die Verwendung von Traktoren so einfach gestalten, dass alle großartigen Funktionen auch tatsächlich genutzt werden.“

Die Symbole wurden bereits 2010 zur Benutzeroberfläche hinzugefügt, die Vierfachansicht 2012, die Profile 2013 und der Fahrhebel 2014. Zeitweise ließ sich das Team mitreißen und fügte zu viele Funktionen hinzu, die anschließend beseitigt wurden. Das Projekt wurde erst 2012 offiziell ins Leben gerufen, bevor die Benutzeroberfläche von einem Team von fünf oder sechs Mitarbeitern auf eigene Initiative entwickelt wurde.

“Zwei Jahre vor dem Start stellten wir fest, dass die Armlehne um fünf Zentimeter schmaler und niedriger sein musste, und steckten sie in eine Bandsäge.”

„Das Projekt hat die Kraft von Teamarbeit unter Beweis gestellt. Wir hatten alle das gleiche Ziel, die beste Benutzeroberfläche der Welt zu schaffen. Deshalb haben unsere Softwareentwickler, Designer, Ingenieure und alle anderen für das Wohl unserer Kunden gearbeitet. Der schönste Moment war, als SmartTouch 2017 in Holland vorgestellt wurde. Zu diesem Zeitpunkt war es das gemeinsame Projekt der gesamten Organisation.“

SmartTouch wurde in den verschiedenen Projektphasen unzählige Male von 200 Kunden getestet, die Geheimhaltungsvereinbarungen unterzeichnet hatten. Wir haben zugehört, um die beste Benutzeroberfläche in der Branche zu schaffen.
Ab April 2012 wurden über 50 verschiedene Versionen der SmartTouch-Oberfläche entwickelt.

Eye-Tracking-Kameras und Kundenaufgaben

Die Entwicklung der weltweit besten Benutzeroberfläche für Traktoren erforderte eine Vielzahl an Kundentests. Insgesamt 200 Kunden haben Vertraulichkeitsvereinbarungen unterzeichnet, um jedes Detail der Benutzeroberfläche und des gesamten Systems in den verschiedenen Projektphasen unzählige Male zu testen.

„Keiner von uns hatte Erfahrung mit der Gestaltung von Benutzeroberflächen auf Touchscreens. Es war wahrscheinlich ein Glücksfall. Auch wenn eine bestimmte Funktion für den Designer noch so offensichtlich erschien, wurde sie sofort abgelehnt, wenn Kunden beim Testen nicht wussten, wie sie verwendet wird.“

In einer typischen Testsituation erhielten die Kunden eine allgemeine Aufgabe, z. B. „Stellen Sie den Traktor so ein, als ob Sie mit dem Pflügen beginnen würden.“ Kunden erhielten keine Hilfe, wenn sie in Schwierigkeiten gerieten. Die Kunden wurden videoüberwacht und ihre Augenbewegungen mit speziellen Kameras verfolgt. Anschließend wurden sie nach ihrer Meinung gefragt.

Die Augenbewegungen der Tester wurden während der Verwendung von SmartTouch mithilfe spezieller Kameras verfolgt. So konnten unsere Entwickler sehen, ob Benutzer die gesuchten Funktionen gefunden und die Symbole verstanden haben.

„Es gab zum Beispiel Situationen, in denen alle Kunden viel Zeit damit verbracht hatten, auf ein bestimmtes Symbol zu starren, ohne jemals die eigentliche Funktion zu finden. Mit anderen Worten, das Symbol war unklar.“

Zu den Kunden gehörten zahlreiche Landwirte. Einer hatte in seinem Leben noch nie einen Touchscreen verwendet. Daher waren seine Erfahrungen für das Team offensichtlich sehr aufschlussreich. Es gab Kunden mit kleinen Betrieben, die Ford-Traktoren aus den 1970er-Jahren fuhren, sowie Kunden mit Großbetrieben, die über die neueste Ausrüstung verschiedener Marken verfügten.

„Bei der Gestaltung einer Benutzeroberfläche sind die Grundidee und die Verwendungslogik das Wichtigste. Es kann dann für verschiedene Anwendungen und Funktionen erweitert werden. Einprägende Grafiken unterstützen die Nutzungslogik ganz einfach.“

Neugestaltung mit einer Bandsäge

Nicht alles lief reibungslos. „Ungefähr zwei Jahre vor dem Start fragte mein Vorgesetzter, wie das Projekt läuft. Ich sagte ihm, dass alles gut zu laufen scheint. Ein paar Stunden später stellten wir fest, dass die Armlehne fünf Zentimeter zu breit und zu hoch war, sodass sie nicht in die Kabine passte. Wir mussten dann unser Design-Modell mit der Bandsäge umgestalten. Wir sagten uns, wir müssen weitermachen. Wir können immer noch die beste Benutzeroberfläche der Welt entwerfen und im Zeitplan bleiben.“

Die CAD-Modellierung erleichtert den Konstruktionsprozess, es werden jedoch auch physische Modelle benötigt.

Siehe auch