Diese Website verwendet Cookies, um Sie von anderen Benutzern unterscheiden zu können. Dadurch können wir unsere Website verbessern und Ihnen ein angenehmeres Nutzererlebnis bieten.


Your privacy is important to us. AGCO has therefore recently updated its privacy policy to give you a better understanding of the types of personal data we collect from you and how we use it. We recommend you to take a moment to read the updated policy available on http://www.agcocorp.com/privacy.html

Archiv
“Lohnarbeiten sind mein zukünftiger Beruf”
Personen Valtra Welt

Snowboard-Weltmeister und Forstwirt Roope Tonteri

“Lohnarbeiten sind mein zukünftiger Beruf”

Roope Tonteri ist nicht nur in Finnland als dreimaliger Snowboard-Weltmeister bekannt. 2013 gewann er Gold sowohl im Slopestyle als auch im Big Air und 2015 erneut im Big Air. Was selbst Finnen nicht wissen, ist, dass er Forstwirtschaft studiert und von einer Karriere als Lohnunternehmer träumt.

„Ich kann an niemanden sonst denken, der beim Skaten oder Snowboarden auch noch Forstarbeiter ist und einen Traktor besitzt. Ich denke, die meisten Jungs ziehen es vor, in Kalifornien zu surfen, anstatt mit Traktoren zu arbeiten.“, lacht Roope, während er im Schnee steht, eine Kettensäge in der einen Hand hält und mit der anderen sein Telefon annimmt.

Roope wuchs im finnischen Hinterland auf, wenn auch nicht auf einem Bauernhof. Trotzdem hat er im Forst gearbeitet, seit er ein Junge war, und half seinen Verwandten bei der Landwirtschaft. Erst kürzlich hat er 20 ha Wald gekauft, was ihn eine Weile beschäftigen wird.

„Snowboarding ist nach wie vor mein Hauptjob und es wird noch drei Jahre dauern, bis zu den Olympischen Winterspielen in Peking im Jahr 2022. Wenn das erledigt ist, werde ich sehen müssen, ob ich meine Karriere als Snowboarder fortsetze oder stattdessen Vollzeit-Förster werde“, erklärt Roope.

Roope Tonteri harjoittelemassa Itävallassa Absolut Parkissa maaliskuussa 2018. Kuva: Henri Juvonen
Roope Tonteri Training in Österreich (Absolut Park) im März 2018. Foto: Henri Juvonen

Roope kaufte letztes Jahr einen Valtra A94-Traktor. Ausgestattet mit einem Frontlader hat er seinen neuen Traktor für Schneeräumarbeiten und forstwirtschaftliche Aufgaben eingesetzt – und für das Bauen von Snowboardrampen auf seiner eigenen Piste.

„Ich habe einen Kesla-Forstanhänger auf meiner Wunschliste, und in drei Jahren werde ich mir überlegen müssen, ob ich einen Traktor nur für den Transport von Holzstämmen und einen anderen für Durchforstungsaufgaben haben sollte. Ich könnte beide Traktoren dann auch für landwirtschaftliche Aufgaben, Transport und Schneeräumen verwenden “, fügt Roope hinzu.

Snowboarder Roope Tonteri with his brand new Valtra A94 HiTech. Photo by Sami Malmberg
Der dreifache Snowboard-Weltmeister Roope Tonteri plant eine Karriere in der Forstwirtschaft und als Lohnunternehmer, wenn er sich vom professionellen Snowboarden zurückgezogen hat. Im Moment konzentriert er sich jedoch ausschließlich auf das Snowboarden und macht nur dann Forstarbeit, wenn er die Gelegenheit dazu hat.
Mehr über Valtra A-Serie

Siehe auch